Kurzübersicht
Screenshots
Videos

Höllenfeuerzitadelle

Bosskämpfe

  • Blutschatten – Nachdem Teron'gor, Agent des Schattenrats, in das Herz von Auchindoun gefallen war, verschlang er hunderte Draeneiseelen und verwandelte sich in eine aufgeblähte Monstrosität. Nun mehr als ein Orc, hat er seinen alten Namen abgelegt und nennt sich "Blutschatten".
  • Teufelslord Zakuun – Einige Gelehrte der Legion halten die Teufelslords, die im Dienste von Archimonde als Vollstrecker agieren, als Weiterentwicklung der gewöhnlichen Teufelswache. Ihre Grausamkeit wird nur noch durch ihre rohe Gewalt übertroffen. Zakuun erhielt eine Aufgabe, die gleichermaßen nach beiden dieser Eigenschaften verlangte: Den eisernen Willen eines sturen und trotzigen Orchäuptlings des Kriegshymnenklans zu brechen...
  • Kormrok – Kormrok, der so alt ist wie Draenor selbst, herrschte einst über Gorgrond, und dessen Wesen flüchteten vor der zerstörerischen Wut des riesigen Magnaron. Doch dann kam die Eiserne Horde, stellte dem Ungetüm eine Falle und versuchte, seinen Willen zu brechen. Die Versuche scheiterten... bis Gul'dan an die Macht kam und die teuflische Energie brachte, der Kormrok einfach nicht widerstehen konnte.
  • Tyrannin Velhari – Als Gul'dan seine Gabe den Sargerei anbot, hatte sich Velhari ihre Ziele bereits gesetzt und war schnell und rücksichtslos im Dienstgrad aufgestiegen. Unter ihren Feinden als Tyrannin bekannt, war sie eine der ersten, die die teuflische Berührung annahm und dadurch ihre Fähigkeiten noch weiter verstärkte. Sie trägt jetzt eine Verhöhnung des heiligen Symbols der Naaru zur Schau, das von ihrer Hingabe zur neuen Ordnung zeugt.
  • Mannoroth – Seine blutrünstige Gewalt machte Mannoroth zu Archimondes meistgefürchteten Handlanger, bis er von einem mächtigen Schlag mit Grommashs Axt zu Fall gebracht wurde. Doch selbst im Tode wurde sein Blut von Gul'dan dazu benutzt, einen dunklen Pakt mit der Eisernen Horde und ihren Verbündeten zu schließen. Gul'dan und seine Diener versuchen nun, die zerschmetterten Überreste Mannoroths zu reanimieren, damit er der Legion weiterhin dienen kann.
  • Kilrogg Totauge – Kilrogg Totauge, Kriegsherr des Blutenden Auges, erlangte die Kontrolle über seinen Klan, nachdem er durch ein Ritual seinen eigenen Tod sah. Mit diesem Wissen führt er seinen Klan furchtlos in unzählige Schlachten und sich selbst seinem ersehnten ruhmreichen Ende entgegen. Durch seine Adern fließt jetzt Dämonenblut und er erwartet den Moment seines, oder Eures, Todes in der Höllenfeuerzitadelle.
  • Eiserner Häscher – Die Baupläne des Eisernen Häschers wurden nach dem Fall von Orgrimmar in Rußschmieds eigener Werkstatt entdeckt. Er ist an die mächtigen Konstrukte der Legion angelehnt und soll das Meisterwerk des ruchlosen Goblins sein. Das Projekt wurde nach seinem Tod abgeschlossen und stellt den Gipfel der militärischen Macht der Eisernen Horde dar.
  • Höllenfeuerangriff – Mit der Unterstützung der käuflichen Söldner von Rußschmied & Co. hat die Eiserne Horde im Schatten der Höllenfeuerzitadelle vernichtende Belagerungsmaschinen erschaffen, die für den bevorstehenden Angriff auf Azeroths Hauptstädte Verwendung finden sollen. Jetzt, wo die Panzer umgebaut wurden und Teufelsenergie verwenden, erwartet Belagerungsmeisterin Mar'tak Gul'dans Befehl zum Angriff.
  • Socrethar der Ewige – Die Seelen der größten Krieger der Draenei werden in schimmernde Konstrukte gesetzt und dienen als ewige Wächter zur Verteidigung ihrer Leute. Socrethar, der vor seinem Fall in die Dunkelheit Mitglied des Exarchenrats war, hat dieses heiligste aller Rituale missbraucht und ein verzerrtes Teufelskonstrukt verwendet, um seine Seele nach seiner Niederlage in Talador zu bewahren.
  • Hoher Rat des Höllenfeuers – Tausende Orcs tranken Mannoroths Blut, aber wenige wurden so mächtig wie diese drei Champions. Dia Schattenflüsterer, Meisterin der Leerenmagie und Ausgestoßene des Schattenmondklans, stieg schnell zur linken Hand von Gul'dan auf. Gurtogg, mit seiner unstillbaren Gier nach Blut, siegte in Hunderten von Schiedskämpfen. Nur Klingenmeister Jubei'thos gelang es jemals, gegen ihn ein Unentschieden zu erreichen. Sie alle sind mit der Teufelskrankheit infiziert und dienen Gul'dan als Leibwachen und Kriegsrat.
  • Schattenfürst Iskar – Nach Iskars Bemühungen, Terokk zu schützen und neue Macht zu erlangen, in Frustration endeten, machte ihm Gul'dan ein Angebot und ein Versprechen, den uralten Fluch von Sethe zu brechen. Jetzt, wo er wieder fliegen kann und aus den Schatten aufgestiegen ist, kann Iskar, der Meister der Illusion und Täuschung, endlich seine Rache ausüben.
  • Archimonde – Archimonde der Entweiher war einer der ursprünglichen Eredar, die die Draenei von Argus verrieten, um ihren Platz als die teuflische Hand des Dunklen Titanen Sargeras einzunehmen und die Streitkräfte der brennenden Legion zu kommandieren. Er überwand Zeit und Raum, um nach Draenor zu gelangen und sicherzustellen, dass die Invasion von Azeroth nach Plan verläuft und Gul'dan seine dunklen Meister nicht enttäuscht.
  • Xhul'horac – Gul'dan hat ein Wesen namens Xhul'horac aus den Tiefen des Wirbelnden Nethers heraufbeschworen. Xhul'horac ist eines der mächtigsten Leerenphantome. Diese parasitären Wesen reißen Löcher in die Strukturen der Realität und verschlingen und absorbieren alle Energie und Wesen, die sie vorfinden. Gul'dan hat Xhul'horac mit Teufelsenergie versorgt und für seine Zwecke manipuliert, um ihn ein Portal aufreißen zu lassen, durch das die Truppen der Brennenden Legion eindringen können.

Musik

Intromusik


Guides

Weiterführende Informationen

Beitragen