Kurzübersicht
Screenshots
Videos

Ny'alotha, die Erwachte Stadt

Bosskämpfe

  • Furorion, der Schwarze Imperator – Trotz all seiner Vorkehrungen konnte Furorion dem Wahnsinn nicht entrinnen, dem schon sein Vater zum Opfer gefallen war. Nachdem sein Geist von N'Zoth verzerrt wurde, glaubt er nun, dass er Azeroth nur verteidigen kann, indem er dort im Namen des Alten Gottes herrscht. So beansprucht der ehemalige Prinz Furorion nun seinen rechtmäßigen Platz als Schwarzer Imperator.
  • Ma'ut – Als sich die uralten Aqir aus den Sanden der Wüste erhoben, begannen ihre Propheten damit, einen Obsidianzerstörer zu erbauen, der mit der Essenz der Alten Götter erfüllt sein würde. Nach seinem Erwachen von einem unstillbaren Durst nach Magie getrieben, verschlang Ma'ut das Mana seiner Schöpfer und ließ ihre Kadaver unter der sengenden Sonne Uldums verrotten.
  • Der Prophet Skitra – Skitra ist ein Meister der Illusionen und genießt es, die Wahrnehmung seiner Opfer zu brechen und sie mit seiner vorgetäuschten Realität zu quälen. Jene, die seine Täuschungen nicht zu durchschauen vermögen, sind auf ewig in Ny'alotha verloren.
  • Dunkle Inquisitorin Xanesh – Nur wenige können dem Flüstern der Alten Götter widerstehen, aber jene, die es schaffen, wird die "Gnade" der Dunklen Inquisitorin Xanesh zuteil. Xanesh ist eine grausame und sadistische Foltermeisterin, die voller Stolz den Verstand ihrer Opfer allmählich zunichtemacht, bis aus ihnen wahre Anbeter von N'Zoth geworden sind.
  • Das Schwarmbewusstsein – Die Generäle Ka'zir und Tek'ris sind permanent im Wettstreit um die Kontrolle über ihre Aqir gefangen. Während sie einander die Kontrolle entreißen, wandelt sich immer wieder die Taktik des Schwarms, der seine Befehle stets mit inbrünstiger Loyalität befolgt.
  • Shad'har der Unersättliche – Shad'har der Unersättliche, eine von N'Zoths schrecklichsten Schöpfungen, nährt sich an den verderbten Kadavern, welche Diener des Alten Gottes in seinem Reich entsorgen. Shad'har quält endloser Hunger, und jeder verschlungene Leichnam verzerrt und mutiert seinen Körper.
  • Drest'agath – Das groteske Fleischamalgam Drest'agath schlummerte jahrtausendelang unter Ny'alotha, bis N'Zoths Rückkehr es erweckte. Nun erhebt sie sich wie eine abstoßende Eiterbeule, bereit aufzuplatzen und Azeroth mit ihrer Pestilenz zu bedecken.
  • Il'gynoth, die Wiedergeborene Verderbnis – Nach Il'gynoths Niederlage im Smaragdgrünen Alptraum zog dieser sich in die Tiefen von Ny'alotha zurück, um neue Stärke zu sammeln. Jetzt hat er sich mit den Bauwerken der Stadt verbunden und verbreitet sich über das Schwarze Imperium wie eine schleichende Verseuchung. Und während Il'gynoths verderbendes Fleisch stetig wächst, wird auch seine Macht immer größer.
  • Vexiona – Besessen nutzte Vexiona die von N'Zoth verliehene Macht, um einen Kult zu formen, der die Geschenke der Leere begehrt. Hoch auf ihrem Tempel im Schwarzen Imperium verwandelt sie ihre treuesten Anhänger in unaufhaltsame Schrecken.
  • Ra-den der Entweihte – Ra-den kämpfte tapfer darum, die Herzkammer zu retten, als er nach Ny'alotha gezerrt und von N'Zoths Flüstern ergriffen wurde. Schließlich überwältigte die so lange von ihm gehegte Verzweiflung den letzten Schimmer seiner Hoffnung und vollendete die Verderbnis in ihm. Seitdem setzt der ehemalige hohe Hüter alles daran, die Befehle des Alten Gottes auszuführen.
  • Panzer von N'Zoth – Im Zentrum von Ny'alotha ragt eine schreckliche Masse aus Fleisch, Augen und Greifarmen voller entfesselter Verderbnis hoch wie ein Berg auf. Reiner Wahnsinn entspringt der zuckenden Masse und nagt am Verstand all jener, die sich ihr nähern. Dies ist das Herz des Schwarzen Imperiums, das Zentrum von N'Zoths Macht, das Gefäß eines Gottes.
  • N'Zoth der Verderber – Aus seinem titanengeschmiedeten Gefängnis tief unter den Wellen verbreitete N'Zoth äonenlang heimlich seinen Einfluss in ganz Azeroth. Nun ist der Verderber frei und erscheint in seiner wahren Form, um seinen ultimativen Plan zu verwirklichen, seine Vision des Schwarzen Imperiums zu unserer neuen Realität werden zu lassen. Sollte niemand ihn aufhalten, wird alles um uns herum zum Abbild seines endlosen Wahnsinns werden.

Weiteres

Beitragen